Hörbefehl!!! | Kansas City | The New Basement Tapes |

Jim James, Elvis Costello, Taylor Goldsmith, Rhiannon Giddens und Marcus Mumford #Namedropping!

Dass Bob Dylan einer der einflussreichsten Künstler unserer Tage ist, ist unstrittig. Vor inzwischen fast 50 Jahren erschien das Album The Basement Tapes, das Dylan mit Musikern aufnahm, die später The Band wurden. Sicher, damals waren die Songs durchschnittlich kürzer als heute, aber nach einem Album mit 24 Songs sucht man dieser Tage vergebens. Wie großartig Bob Dylan ist, erkennt man wohl am eindeutigsten daran, dass er zusätzlich noch unzählige weitere Lieder schrieb.

Und genau diese unzähligen weiteren Songs waren erst verschollen und tauchten dann plötzlich wieder auf. Wie gesagt, fast 50 Jahre nach dem ersten Album passt das Timing perfekt. Und plötzlich kommt auch wieder die Liste der oben genannten Künstler ins Spiel. Jeder für sich genommen ist schon ein Stück Musikgeschichte. Aber neben dem legendären Joseph Henry Burnett, besser bekannt als T Bone Burnett, der die Produktion übernahm, verblassen sogar dieses Namen.

Soviel zum allgemeinen Drumherum. Lost On The River ist ein großartiges Album. Die Lyrics sind von Dylan, aber die Songs sind so unterschiedlich, wie die Künstler, die sie gemacht haben. Mein persönliches Lieblingslied auf der Scheibe ist Kansas City. Das kann ganz viele Gründe haben, aber wahrscheinlich bin ich nur froh und glücklich, die Stimme von Marcus Mumford mal wieder in einem neuen Werk zu hören. Vielleicht liegt es aber auch am Video. Immerhin hat Johnny Depp einen Gastauftritt an der Gitarre.

/// The New Basement Tapes im Netz \\\

homepage | soundcloud | facebook | last.fm | instagram |

/// Musik von The New Basement Tapes kaufen \\\

iTunes | amazon | spotify |

Advertisements